Die Küche an der Nordsee – Teil 2

Der Matjestopf

Zur Einleitung ein paar Informationen über „Matjes“ im Allgemeinen. Die Holländer haben laut der Überlieferung bereits im Mittelalter mit der Herstellung von Matjes begonnen. Jedes Jahr Ende Mai oder Anfang Juni werden die jungen Heringe angelandet. Der Name Matjes resultiert aus der holländischen Sprache nach dem Wort „Meisje“ für junge Mädchen. Es handelt sich also um einen jungfräulichen Hering, der in seiner Zartheit kaum zu überbieten ist. Wenn Sie mal in Ihrem Urlaub im Salzburger Land in den Bergen Heißhunger nach Fisch haben, fragen Sie in einem guten Fischgeschäft nach frischem Matjes. Diese Art von Hering wird fast überall mit rohen Zwiebeln angeboten. Die Zubereitung ist einfach und auch in Ihrem Urlaub in den Ferienwohnungen in der City von Salzburg immer möglich. Der holländische Matjes ist meist etwas milder als der deutsche Matjes.

Die Zutaten:

6 Heringe (Matjesheringe oder Salzheringe)
1 Liter Milch
½ Liter saure Sahne
3 -4 Zwiebeln
1 – 2 saure Äpfel
Senfkörner
Pfeffer

Die Zubereitung:

Die Heringe gut waschen, die Haut abziehen und die Mittelgräte rausnehmen. Legen Sie nun die Fischfilets in die Milch und lassen den Fisch mindestens einen halben Tag ruhen. Schneiden Sie die Zwiebeln in dünne Scheiben. Schmecken Sie die saure Sahne mit Pfeffer ab. Entkernen Sie die Äpfel und schälen sie, danach schneiden Sie die Äpfel in kleine Stücke. Jetzt vermengen Sie die saure Sahne mit den Zwiebeln und den Apfelstücken.

Tropfen Sie die Heringsfilets gut ab und legen die erste Schicht in einen passenden Tontopf. Dann geben Sie etwas von der Marinade dazu. Danach wieder eine Schicht Fisch, dann Marinade usw. Die Marinade muss den Fisch völlig bedecken. Stellen Sie den Topf in den Kühlschrank und lassen das Ganze mindestens über Nacht stehen. Je länger desto besser.

Kochen Sie Pellkartoffeln und servieren Sie dazu Ihren kalten Matjes. Wie schon eingangs erwähnt, dieses Gericht können Sie auch in Ihrem Urlaub in den Ferienwohnungen in den Bergen zubereiten. Guten Appetit.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Nordseefische – Arten (Teil 2)

Optisch sehr beeindruckende Fische sind die Rochen. Diese Fischart ist in allen Meeren zu Hause. Einige der Rochenarten finden wir nur in tropischen Gewässern. Eine andere Art der Familie – auch als „Echte Rochen“ bekannt – leben in der Nordsee und im Atlantischen Ozean. Von dieser Art der Rochen möchten wir Ihnen einige namentlich vorstellen:

Adlerrochen
Atlantischer Zitterrochen
Blondrochen
Chagrinrochen
Fleckenrochen
Glattrochen
Nagelrochen
Sandrochen
Spitzrochen
Stechrochen
Sternrochen

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Die Küche an der Nordsee – Teil 1

Friesisches Kluftstück

Wie bereits der Name erahnen lässt, handelt es sich bei dem Kluftstück um ein Steak. Es handelt sich um ein Steak aus der Hüfte oder Oberschale. Bevor wir auf das Rezept näher eingehen, vorab einige Informationen über Steaks im Allgemeinen. Wenn Sie in Ihren Ferien an der Nordsee mal einen Regentag erwischen, gehen Sie kurz einkaufen und kochen sich in Ihren Ferienwohnungen am Meer das nachfolgende norddeutsche Gericht.

Steakbezeichnungen:

Filetsteak
Hüftsteak
Porterhouse-Steak
Prime-Rib-Steak
Rumpsteak
Sirloin-Steak
Tenderloin-Steak
T-Bone-Steak

Das waren die gängigsten Steaksorten vom Rind. Wenn die Fleischscheibe von einem anderen Tier stammt, dann gibt es Zusatzbezeichnungen wie Schweinesteak, Putensteak, Hirschsteak, etc. Steakbezeichnungen finden sich auch bei größeren Fischarten, wie z.B. Steaks vom Schwertfisch, vom Hai, vom Lachs oder auch vom Thunfisch. Diese Fischsteaks finden Sie natürlich nicht nur in Ihren Ferien an der Nordsee sondern auch in Ihrem Urlaub im Schwarzwald oder in Ihren Ferien in den Bergen.

Das Rezept:

Die Personenzahl spielt keine große Rolle. Rechnen Sie pro Person ein gut abgehangenes Kluftsteak mit mindestens 250 Gramm und einer Stärke von 3 cm. Salzen und pfeffern Sie das Fleisch und bereiten es auf dem Grill oder in der Pfanne je nach Geschmack englisch, medium oder well done. Der friesische Anteil im Namen beschränkt sich auf die Sardellenbutter, die Sie fertig kaufen können oder auch selbst aus Sardellen und frischer Butter zubereiten können. Von dieser Sardellenbutter geben Sie eine gute Scheibe auf jedes der Kluftstückscheiben. Dazu passen kross gebratene Röstkartoffel. Guten Appetit.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Fähren Nordsee – Teil 2

Hoek van Holland (Niederlande) – Harwich (England)
Rotterdam (Niederlande) – Hull (England)
Ijmuiden-Amsterdam (Niederlande) – Newcastle (England)

Bruxelles (Belgien) – Ebbsfleet (England)
Zeebrugge (Belgien) – Hull (England)
Bruxelles (Belgien) – London (England)
Oostende (Belgien) – Ramsgate (England)

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Hinter der Nordseeküste

Von Geest zu Geest durchs Teufelsmoor

Das Landschaftsdreieck zwischen Elbe und Weser war vor Jahrhunderten noch eine Quelle für unheimliche Geschichten und schauerliche Märchen. Für den ganzen Landstrich hat sich der Name Teufelsmoor eingebürgert. Dieser Name hat allerdings nichts mit dem Teufel zu tun, sondern stammt aus dem Niederdeutschen und meint damit eine unfruchtbare Gegend.

Wenn Sie in Ihrem Urlaub in der Schweiz in der Gegend von Rothenthum sind, dann fragen Sie nach dem Rothenthumer Hochmoor, welches mit 1500 anderen Schweizer Mooren unter den gesetzlichen Naturschutz gestellt wurde.

Unser Gebiet hier in Norddeutschland – von Geesträndern eingegrenzt und von den Flüssen Hamme, Wümme und Oste durchzogen – ist auch nach der letzten Eiszeit entstanden.

Zeven mit seinem Stadtpark im Zentrum der Stadt bietet mit großen Blumenbeeten und prächtigem alten Baumbestand in der Saison einen schönen Anblick, und man kann gut darin spazieren gehen. Im Sommer finden hier auch verschiedene Konzerte statt, die Ihnen in Ihren Ferien an der Nordsee sicher auch gefallen werden. Zeven hat ein Benediktinerinnenkloster, das im Jahre 1411 von Heeslingen hierher verlegt wurde. In der Sankt-Viti-Klosterkirche gibt es eine bemerkenswert schöne Wandmalerei zu besichtigen. Außerdem wird Zeven gerne als Stadt am Walde erwähnt. Hier finden Sie in Ihrem Urlaub weitläufige Wälder. Typisch für die Gegend sind natürlich auch die Noore.

Fischerhude war ein stilles Bauerndorf inmitten der Wümmeniederung. Die Landschaft um Fischerhude wird bestimmt durch Geest, Moor, Wald, Heide, Dünen und weite Wiesen mit alten Bäumen. Bemerkenswert sind die Wümmeboote, die sich auf den Flußarmen unter Erlen und Weiden bewegen.

Worpswede entstand um 1200 mit den ersten Höfen. Am Ende des 19. Jahrhunderts entstand dann die Künstlerkolonie. Hier ließen Sich die Künstler Modersohn, Mackensen, Vogeler, Overbeck und viele andere Kollegen nieder. Diese Tradition hat man natürlich am Leben erhalten. Es werden ständig Ausstellungen in verschiedenen Galerien veranstaltet. In den kleinen Läden von Worpswede erkennt man die Verbundenheit des Ortes mit der Kunst. Ein Abstecher auf dem Weg in die Ferien am Meer lohnt sich auf jeden Fall.

Osterholz-Scharmbeck hat als Doppelstadt eine lange Geschichte. Wie es in der jüngeren Steinzeit begann und welche Bedeutung der Stadt später zukam, das erfährt man im Heimatmuseum von Osterholz-Scharmbeck. Hier gibt es auch interessante Informationen zur Tabakwarenherstellung und zum Torfabbau. Das Museum beherbergt außerdem eine der größten Sammlungen einheimischer Vögel.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Fähren Nordsee – Teil 1

Dagebüll – Amrum
Büsum – Helgoland
Cuxhaven – Helgoland
Bremen – Helgoland
Bremerhaven – Helgoland
Wilhelmshaven – Helgoland
Norddeich – Norderney
Norddeich – Juist
Papenburg – Emden
Papenburg – Borkum
Papenburg – Helgoland

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Nordsee – Teil 6

Von Friesland zum Ammerland

Das Land zwischen Oldenburg, Varel, Neuenburg und Westerstede ist geprägt von zahlreichen Baggerseen, Viehweiden, Mooren, Hecken und vielen Laub- und Nadelwäldern. Zur Landschaft gehören die reetgedeckten friesischen und oldenburgischen Bauernhäuser, Wasserburgen, Schlösser und die trutzigen Kirchen aus Findlingsquadern mit dem abseits stehenden Glockenturm. Ähnliche Strukturen bei Kirchen als Trutz- und Zufluchtsort finden Sie auch in Ihrem Urlaub in der Steiermark. Hier sind jedoch die Glockentürme in die Kirche integriert.

Für den aufmerksamen Wanderer ist die Grenze zwischen Friesland und Ammerland auch heute noch leicht an den Bauernhäusern zu erkennen. Friesisch ist das seitliche Tor an der Giebelseite der Bauernhäuser, während im Ammerland bei allen Bauernhäusern das Haupttor in der Mitte der Giebelfront ist.

Varel hat eine sehenswerte Wehrkirche aus dem 12. Jahrhundert, die Schlosskirche mit dem Altar des Hamburger Meisters Ludwig Münstermann. Außerdem soll sich in Varel die höchste Windmühle Deutschlands befinden. In Ihren Ferien an der Nordsee ist ein Besuch des Hafens von Varel lohnenswert.

Rastede hat im Mai einen besonderen Anziehungspunkt. Die Rhododendronblüte zieht viele Besucher an. Sehenswert ist die Sankt-Ulrich –Kirche aus dem 11. Jahrhundert mit Kirchturm und einem freistehenden Glockenturm. Im Schlosspark laden der Ellernsee und zwei kleinere Seen zum Verweilen ein. Im Juni treffen sich die Reiter auf dem Turnierplatz und im August begeistern viele Musikzüge aus verschiedenen Ländern die Besucher.

Bad Zwischenahn ist ein lebhafter und attraktiver Kurort am Zwischenahner Meer. Beeindruckend ist der Charakter des Seeufers mit den Anlagen des Ammerländer Freilichtmuseums, der Kirche und den Seehotels. Attraktionen des Freilichtmuseums sind neben Schmiede, Töpferei und Windmühle vor allem der große Ammerländer Bauernhof aus dem Jahre 1605. Das Zwischenahner Meer mit einer Flächenausdehnung von über 500 ha ist eine beliebter Badesee, auf dem einen Fähre verkehrt. Man kann auf dem Zwischenahner Meer auch Rundfahrten mit dem Schiff unternehmen.

Oldenburg wird erstmals um 1100 erwähnt. Aus dem 14. Jahrhundert stammt der Lappan, das Wahrzeichen Oldenburgs, ein schöner Backsteinturm. Von früheren Befestigungen zeugen heute noch Wälle und Wassergräben um den Stadtkern, die bereits im 16. Jahrhundert unter dänischer Regierung entstanden.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Nordsee – Internationale Häfen

Amsterdam (NL)
Antwerpen (NL)
Bergen (N)
Bremen (D)
Bremerhaven (D)
Brügge-Zeebrügge (B)
Dover (UK)
Eemshaven (NL)
Emden (D)
Gent (B)
Hamburg (D)
Hirtshals (DK)
London (UK)
Oslo (N)
Papenburg (D)
Rotterdam (NL)
Southampton (UK)
Stavanger (N)

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Nordsee – Teil 5

Von der Nordsee in das Alte Land

Für den Hamburger ist das Alte Land ein Kirschenparadies. Zur Kirschblüte kommen auch Touristen von weit her. Wenn Ihre Ferien an der Nordsee in die Jahreszeit der Kirschblüte fallen, dann sollten Sie sich diesen schönen Anblick von blühenden Kirschen unbedingt gönnen. Vom Klima her liegt das Alte Land günstig. Die hohen Elbdeiche schützen das Land vor den kalten Winden. Viele Kanäle durchziehen das Land und die Kühe weiden unter den Obstbäumen. Die Straßen verlaufen entlang der Flüsse und die Menschen wohnen in Hufendörfern. Ähnliche Dorfstrukturen haben Sie eventuell schon einmal in Ihrem Urlaub in Kärnten gesehen. Den Wohlstand des Alten Landes erkennt man an den prächtigen Fachwerkhäusern.

Buxtehude hat seinen hohen Bekanntheitsgrad durch die Geschichte über den Wettlauf zwischen Hase und Igel. Diese Fabel entstand im Ursprung in der norddeutschen Textfassung. Der Stadtkern hat einen über 700 Hundert Jahre alte Geschichte. Auch hier in Buxtehude sollte man die alten Fachwerkhäuser in Ruhe betrachten. In der Altstadt finden Sie die St.-Petri-Kirche mit einem bemerkenswerten Altar aus dem Jahre 1710.

Stade ist eine alte Schwedenfestung. Die ehemaligen Bastionen kann man heute noch entlang des Burggrabens bewundern. Einen guten Eindruck des alten Stade vermittelt das Freilichtmuseum auf der Museumsinsel. Bei genügend Zeit in Ihrem Urlaub am Meer sollten Sie auch einen ausführliche Stadtbesichtigung einplanen.

Jork kommt dem Besucher wie ein Märchenland vor. Bei einem Besuch entdecken Sie wunderschöne Bürgerhäuser, alte Adelshöfe und sehr schöne Bauernhöfe mit teilweise interessanten Prunkpforten.

Weitere erwähnenswerte Orte im Alten Land sind noch:
KönigreichSteinkirchenHollernAssel und Himmelpforten.

Von Königreich aus lohnt sich eine Tour an die Elbe. Hier haben Sie auf der Höhe von Hahnhöfersand über Neßsand hinweg einen wunderbaren Blick auf Blankenese. Wenn Sie aber in Ihrem Urlaub Ruhe suchen, dann nehmen Sie sich Buch und setzen sich auf einen Wiese unter all den vielen Obstbäumen im Alten Land und freuen sich an der schönen Natur.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Nordseefische – Arten (Teil 1)

In der Nordsee finden wir eine große Artenvielfalt der Fischbestände. Die letzten Zählungen haben ergeben, dass mittlerweile mehr als zweihundert Arten von Fischen in der Nordsee mehr oder weniger heimisch sind. Einige Fischarten findet man in der norwegischen Rinne. Hier sind die meisten der Tiefseefische zu Hause. Die anderen Sorten bewegen sich in den Tiefen zwischen acht und einhundert Metern. Nachfolgend stellen wir Ihnen die gängigsten Haiarten der Nordsee vor:

Blauhai
Dornhai
Fleckhai
Heringshai
Hundshai
Nagelhai
Portugiesenhai
Riesenhai

Posted in Uncategorized | Leave a comment